Diesellok V 200/220

Die Baureihe V 200.0 (ab 1968 Baureihe 220, später bei den SBB: Am 4/4) war eine der ersten Diesel-Streckenlokomotiven der Deutschen Bundesbahn (DB). Ihr markantes Aussehen entsprach dem typischen Industriedesign der 1950er Jahre.

Die fünf Vorserien-Lokomotiven der Baureihe V 200 (V 200 001 – 005) wurden 1953/1954 von Krauss-Maffei gebaut, von denen die V 200 001 am 21. Mai 1953 ihre erste Probefahrt zwischen dem Herstellerwerk in München-Allach und dem ca. 71 Kilometer entfernten Ingolstadt hin und zurück absolvierte. Die Serienausführung (Baureihe V 200.0, ab 1968 Baureihe 220) folgte ab 1956, wobei 20 Maschinen von MaK (V 200 006 bis 025) und 61 von Krauss-Maffei (V 200 026 bis 086) gebaut wurden, die eine auf 1100 PS erhöhte Leistung der Motoren aufweisen konnten. Optisch unterscheiden sie sich von der Vorserie durch andere (ovale) Lampen und zusätzliche Lufteinlassgitter über den Lampen und der geänderten Position der Lokpfeife.

V 200/220


Leistung

1618 kW

Höchstgeschwindigkeit

140 km/h

Anzahl

86

Baujahr

1953 - 1959

Länge über Puffer

18.530 mm

Dienstmasse

ca. 80 t

mehr über die V200/220  https://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_V_200.0


  • 3127
  • 3190
  • 3505
  • 4024
  • 4183
  • 4185
  • v200-003
  • v200-008
  • v200-007
  • v200-005
  • v200-004
  • v200-010


Werbung